Ablauf und Kosten

Wie ist das anfängliche Vorgehen – der Ablauf

 

Zu Beginn einer analytischen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie wird versucht durch eine multimodale Diagnostik ein detailliertes Verständnis von der Entstehung der Problematik des Kindes oder Jugendlichen zu erlangen. Dazu stehen bei den gesetzlichen Krankenkassen 5 probatorische Sitzungen zur Verfügung. Die diagnostische Abklärung kann dann eine erste Orientierung geben und folgende Fragen beantworten:

  • Geht es um eine temporäre Krisensituation, die im Laufe einer Entwicklung immer wieder vorkommen kann (Beispiel: Geburt eines Geschwisters, Trotzphase, Pubertät)
  • Zeigt die Störung tieferliegende unbewältigte Konflikte des Kindes oder Jugendlichen an, die nicht verbalisiert werden können, weil sie nicht bewusst sind (Beispiel: Eifersuchtskonflikte, Identitätsprobleme, Schuldgefühle)?
  • Kommen frühere Erfahrungen, die das Kind/ der Jugendliche durchleben musste in den aktuellen Schwierigkeiten zum Vorschein (Beispiel: elterliche Trennung, Todesfall)?
  • Wie bedeutsam sind bestimmte Lebensumstände? Haben sie die Störung ausgelöst, erhalten sie diese aufrecht? (Beispiel: Problematische Familiensituation, Adoption)
  • Handelt es sich bei den Auffälligkeiten eher um ein Familienproblem oder unbewusste elterliche Konflikte?

Bei einem abschließenden Beratungsgespräch wird besprochen, wie man die gewonnenen Erkenntnisse umsetzen kann.

Es kann nun möglich sein, dass die intensive, innerpsychische Auseinandersetzung der Kinder/Jugendlichen und deren Eltern im Rahmen der diagnostischen Abklärung bereits zufriedenstellende Lösungsschritte und Erkenntnisse hervorgebracht hat, welche die Familie ausreichend unterstützen und Belastungen abgemildert werden konnten, so dass keine weiteren Schritte notwendig sind.

 

Ist eine Psychotherapie indiziert und gewünscht, kann es zu folgenden Empfehlungen kommen:

  • Eine Kurzzeittherapie (max. 25 Stunden) zur Vertiefung des Verständnisses bzw. für eine direkte Krisenintervention
  • Eine analytische oder tiefenpsychologisch fundierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie zur Bearbeitung der unbewussten, inneren Konflikte bei einer Dauer zwischen 1-3 Jahren und einer Sitzungsfrequenz von 1-2 Wochenstunden

Was in den Therapiestunden passiert, d.h. gespielt oder gesprochen wird, bestimmt das Kind oder der/die Jugendliche und ich widme diese 50 Minuten dem Kind/Jugendlichen allein. Bis zum Alter von ca. 14 Jahren finden regelmäßige (Verhältnis 1:4 zu den Therapiestunden) Elterngespräche statt. Unter Absprache mit den Jugendlichen bzw. auf Wunsch der Eltern und Jugendlichen werden Elterngespräche gelegentlich auch nach dem 14. Lebensjahr abgehalten.
Selbstverständlich besteht Schweigepflicht!

 

Terminvereinbarungen sind dringend notwendig. Dafür rufen Sie in meiner Sprechzeit Montag, Dienstag und Donnerstag zwischn 8 Uhr und 8.30 Uhr unter 089 71 99 84 41 an oder schreiben eine E-Mail an C.Hagen-Schlueter@gmx.de.  Sollten Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, sagen Sie ihn bitte mindestens 24 Stunden vorher ab.

 

Bei entsprechender Indikation werden die Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen auf Antrag übernommen. Die Übernahme meiner Kosten durch Ihre private Krankenkasse richtet sich nach ihren Vertragsbedingungen.

Diplom Psychologin

Christiane Hagen-Schlüter

Praxis für analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
Sauerbruchstr. 56
81377 München

Telefon: 089 71 99 84 41
      

Mobil: 0160 960 769 49
 

 

Email: C.Hagen-Schlueter@gmx.de

Sprechzeiten:

Montag 8.00 Uhr - 8.30 Uhr

Dienstag 7.30 Uhr - 8.00 Uhr

Donnerstag 7.30 Uhr - 10.00 Uhr

Freitag 8.00 Uhr - 8.30 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
Datenschutz Copyright 2018 Christiane Hagen-Schlüter Praxis für analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie